Für Kinder und Jugendliche – Natura 2000 – Ganz deine Natur
Print Friendly, PDF & Email

Natura 2000 für junge Leute

Das verbirgt sich hinter Natura 2000

Natura 2000 bezeichnet ein zusammenhängendes Netz aus mehr als 27.000 Schutzgebieten in ganz Europa. Alle Gebiete zusammen nehmen etwa ein Fünftel der Fläche der EU ein. Damit ist Natura 2000 das weltweit größte Projekt zum Schutz der biologischen Vielfalt. Die Natura 2000 Gebiete sind einzelne Gebiete in der Natur.

Diese Gebiete sind wichtige Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten in Europa und deshalb von der Europäischen Union geschützt. Zu den Natura 2000 Gebieten gehören Schutzgebiete für Vögel (Vogelschutzgebiete) und Gebiete, die seltene natürliche Lebensräume für andere wildlebende Tiere und für Pflanzen darstellen. Diese werden FFH-Gebiete genannt. Die Abkürzung FFH steht für Fauna-Flora-Habitate. Fauna: das sind die Tiere, die in einem Natura 2000 Gebiet leben. Flora: das sind die Pflanzen, die in einem Natura 2000 Gebiet leben.
Habitat: das ist der Lebensraum, in der eine Pflanze oder ein Tier lebt.

Orangefarbener Flockenblumen-Scheckenfalter sitzt auf einer Blüte
Natura 2000 ist das weltweit größte Projekt zum Schutz der biologischen Vielfalt.

Mehr lernen und erfahren

Erfahre mehr über die Lage der Natura 2000-Gebiete im Natura 2000 Network Viewer. Zudem findest du hier eine Übersicht über die Natura 2000 Lebensräume und hier über die Tier- und Pflanzenarten.

Erfahre mehr über die Natura 2000 Schüleraktion und die spannende Geschichte von Fritz, das Rebhuhn:

Oder werde zum Artendetektiv und teste Dein Wissen im Natura 2000 Arten-Quiz!

Frau hält ein Plakat mit Informationen über das Rebhuhn.
In tollen Aktionen lernten rund 300 Schüler, wie wichtig geschützte Gebiete für allerlei Tierarten sind.Design: Lisa Mitterbuchner, Mockup: Freepik

Natura 2000-Gebiete in Bayern finden

Auch in Bayern gibt es eine Vielzahl an Natura 2000-Gebieten, die du entdecken kannst. Klicke auf die Karte und entdecke die FFH- und Vogelschutzgebiete. Klicke unten auf den Link und entdecke weitere FFH-Gebiete in Bayern:

Die Karte zeigt Flora-Fauna-Habitat-Gebiete und Europäische Vogelschutzgebiete in Bayern. Die Fläche erstreckt sich über 800.000 Hektar, das sind 11 Prozent der Landesfläche.

Worauf muss in Natura 2000 Gebieten geachtet werden?

Die reiche, vielfältige Natur Bayerns und deren Erhaltung als Lebensgrundlage für die künftigen Generationen bewegt die Menschen in Bayern. Natura 2000 entstand vor über 25 Jahren als europäisches Projekt im Zuge des Weltgipfels von Rio de Janeiro. Es ist das wichtigste Naturschutzinstrument in der europäischen Union und hat als ein einzigartiges ökologisches Netz das Ziel, unser wertvolles Naturkapital zu erhalten.

Der Feldhamster Cricetus cricetus in seinem Bau.
Feldhamster Cricetus cricetus. Bildautor: Helmut Heimpel.

Natura 2000 gewährleistet, dass die schönsten bayerischen Landschaften mit ihrer Vielfalt erhalten bleiben und dabei auch nachhaltig bewirtschaftet oder gepflegt werden. Natura 2000 schützt unser attraktives Lebensumfeld. Natura 2000-Gebiete bieten Erholung und Naturgenuss.

Natura 2000 schützt all das, was unser Leben ausmacht. Das weltweit größte Naturschutzprojekt bewahrt unsere bayerische Landschaft, unsere Tier- und Pflanzenvielfalt. Dadurch konnten bereits viele kleine und große Erfolge erreicht werden.

Bildlich zu Youtube. Natura 2000 (DE)
Natura 2000 ist ein EU-weites Netz von Schutzgebieten. Dieses Video erklärt mehr über Natura 2000.

Wer kümmert sich um die Natura 2000 Gebiete?

Die Schutzgebiete sollen vielen Tier- und Pflanzenarten ein sicheres Zuhause geben. Damit das auch so ist und bleibt, muss sich jemand um die Gebiete kümmern. Dies übernehmen Naturschutzexperten und Expertinnen.
In Bayern helfen dabei sog. Gebietsbetreuer.

Natura 2000 – Was ist das?
Schutz für Biber und Wildkatze, für Bäche und Buchenwälder, Schutz von Wildpflanzen und von Wildtieren an Land, im Wasser, in der Luft und in ganz in Europa - das leistet Natura 2000.

Was wird in den Natura 2000-Gebieten eigentlich gemacht?

Für jedes Natura 2000 Schutzgebiet gibt es einen festgelegten Plan. In diesem Plan steht, wie das Gebiet gepflegt werden muss, damit es für die wilden Tier- und Pflanzenarten, die darin leben einen guten Lebensraum darstellt.

In den Plänen werden Verbesserungen der Lebensräume vorgeschlagen und dargestellt. Die Naturschutzexperten wissen dann, welcher Lebensraum und welche Tier- oder Pflanzenart in dem Natura 2000 Gebiet geschützt werden muss.

Erklärfilm-Natura 2000
Der Film zeigt die Dimension, die Entstehungsgeschichte und die Idee, die hinter Natura 2000 steckt und stellt den Ablauf der Managementplanung dar.

Brauchen wir die Natura 2000-Gebiete wirklich…

Viele Leute denken, dass es besser wäre, man würde die Natura 2000 Gebiete nicht schützen und stattdessen dort Straßen, Gebäude oder Skigebiete bauen. So könnte man Geld verdienen. Es gibt sogar Gruppen von Leuten, die Natura 2000 abschaffen wollen. Damit wäre der Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten gefährdet.

Damit das nicht passiert und das Natura 2000 Schutzgebietsnetz in Europa erhalten bleibt, liegt noch viel Arbeit vor uns. Obwohl Europa nur ca. 5 % der Fläche unseres Planeten bedeckt, beherbergt Europa eine einzigartige Vielfalt an Wildtieren, -pflanzen und Landschaften, die nur hier und nirgendwo sonst auf der Welt vorkommen, wie beispielsweise Abruzzen-Gämse, der Braunbär, die Europäische Sumpfschildkröte, seltene Schmetterlinge oder die Haselmaus.

Ein Mann mit einem großen Wanderrucksack fotografiert in der Hocke sitzend die Bodenvegetation. Er sitzt in einem Fichtenwald, das Licht der Sonne fällt.
Obwohl Europa nur ca. 5 % der Fläche unseres Planeten bedeckt, beherbergt Europa eine einzigartige Vielfalt an Wildtieren, -pflanzen und Landschaften. Bildautor: Unsplash, Edward Virvel.

…und was ist der Sinn und Zweck von Natura 2000?

Alle Menschen die in den Ländern der EU leben, ganz gleich ob dies Bauern oder Waldbesitzer oder Naturliebhaber sind, schützen gemeinsam ihre Natur in Europa. Tiere, Pflanzen und ihre Lebensräume werden gemeinsam geschützt, damit alle die Naturschätze in Europa erleben können!

Natura 2000 ist gut für die Natur und die Menschen: Für Naturfreunde und alle anderen Menschen und für die Tier- und Pflanzenarten in Europa. Die EU-Staaten haben sich verpflichtet Tiere, Pflanzen und Lebensräume zu schützen und zu erhalten, damit alle Menschen die Naturschätze Europas erleben können.

Natura 2000 verbindet! Gerhard Neuhauser von der Forstverwaltung Marchauen fragt und WWF-Mitarbeiterin Marion Schindlauer antwortet: Warum die Ausweisung vieler kleiner Schutzgebiete in ganz Europa lebenswichtig für Weißstorch, Milan, Seeadler & Co. ist.
Natura 2000 verbindet! Gerhard Neuhauser von der Forstverwaltung Marchauen fragt und WWF-Mitarbeiterin Marion Schindlauer antwortet: Warum die Ausweisung vieler kleiner Schutzgebiete in ganz Europa lebenswichtig für Weißstorch, Milan, Seeadler & Co. ist.

Die Vielfalt der Natur in Europa erhalten!

Biologische Vielfalt (Biodiversität) bedeutet eine Vielfalt von natürlichem Leben. Also eine Vielfalt an Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen und eine Vielfalt an Lebensräumen in denen diese vorkommen. Aber auch eine Vielfalt innerhalb einer Art. Je mehr unterschiedliche Lebensräume es gibt, umso mehr Tier- und Pflanzenarten kann es geben. Verschwindet der Lebensraum einer Art, dann kann die Art für immer verschwinden.

Alle Lebewesen auf unserer Erde sind wichtig und Teil unserer Natur. Die Natur und ihre Vielfalt sind für den Menschen sehr wichtig, denn aus der Natur bekommt er sauberes Wasser, Nahrung, Rohstoffe aus denen wir Häuser, Kleidung und vieles mehr herstellen können. Deshalb ist die Natur mit allen Lebewesen nicht nur spannend und schön, sondern sie ist auch unsere Lebensgrundlage. Allein in Europa gibt es über 130. 000 landlebende Tierarten. Diese Vielfalt müssen wir erhalten!

Nahaufnahme eines Schwarzstorch.
Auch ein Schwarzstorch sorgt für die Artenvielfalt in Europa. Bildautor: Martin Kreuels

Natura 2000 für…

Die ehemalige Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf hält eine Festansprache am Natura 2000-Gipfel in Schloss Nymphenburg am 29. Januar 2018.

die mit ihren Netzwerken, Zielen und ihrem Engagement die Umsetzung von Natura 2000 begleiten.

Ein Landwirt hat einen Salat in der Hand. Im Hintergrund sind Hühner zu sehen.

die wirtschaftliche Interessen und die Ziele von Natura 2000 gleichermaßen im Blick haben.

Regierungspräsidentin Bettina Brunner hält einen Vortrag bei der ersten PAG-Sitzung im Herbst 2017. Im Hintergrund weitere Teilnehmer.

die Natura 2000 auch in Abwägung mit anderen Interessen vertreten und den Mehrwert schätzen.

Prof. Dr. Harald Lesch hält einen Vortrag am 1. Bayerischen Natura 2000-Gipfel am 29. Januar 2018 in Schloss Nymphenburg.

die für ein positives Image von Natura 2000 eine Schlüsselrolle spielen und die Natur hautnah erleben.

top