Print Friendly, PDF & Email

Natura 2000-Paten und Partnerschaften

Natura 2000-Paten sind Einzelpersonen oder Gruppen, die sich für einzelne Arten oder Artengruppen engagieren, etwa bestimmte Vogel- oder Amphibienarten.

Natura 2000-Partnerschaften bilden sich auf Ebene der einzelnen FFH-oder Vogelschutzgebiete. Im Idealfall entwickeln sie sich aus den Runden Tischen zum Gebietsmanagement. Angesprochen sind Verbände, Vereine, Fachexperten, Eigentümer und Bewirtschafter in den jeweiligen Gebieten, die zum Schutz und zur Pflege des Gebietes beitragen.

Die gewürdigten Personen und Institutionen zeigen, wie wichtig persönliches und zivilgesellschaftliches Engagement für die Umsetzung der Ziele von Natura 2000 ist. Dies entspricht dem kooperativen bayerischen Weg im Naturschutz.

Natura 2000-Partner

Adlergruppe Oberpfalz

Fisch- und Seeadler galten in Bayern schon lange als ausgestorben. Vor allem in der Oberpfalz leben seit einigen Jahren wieder Brutpaare dieser stolzen Greifvögel. Sie sind fast die einzigen ihrer Art in ganz Süddeutschland und damit wahre Juwelen unserer heimischen Natur.

Im Auftrag von Staatsminister Thorsten Glauber verlieh Regierungspräsident Axel Bartelt im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz die „Natura 2000-Partnerschaft“ an die Adlergruppe Oberpfalz. Mit dieser Auszeichnung werden Naturschutz-Partner geehrt, die sich auf vorbildliche Weise um den Schutz und die Erhaltung des europäischen Naturerbes bemühen.

Im Falle der Adlergruppe Oberpfalz handelt es sich um ein Netzwerk aus zirka 50 Personen unterschiedlicher Organisationen, Institutionen und ehrenamtlich Tätiger, die sich gemeinsam um den Schutz der Fisch- und Seeadler in der Oberpfalz bemühen.

„Sie unterstützen mit Ihrer Arbeit, mit Ihrer Kooperation und Ihrem Wissen, dass sich die Könige der Lüfte ihren Lebensraum bei uns in der Oberpfalz zurückerobern können. Ihr vorbildlicher Einsatz für den Artenschutz verdient Lob und Anerkennung,“ betonte Regierungspräsident Axel Bartelt bei der Verleihung der Urkunden und dankte den Geehrten für ihr besonderes Engagement.

(Text: Regierung der Oberpfalz).

Adler-Gruppe Oberpfalz
Natura 2000-Partnerschaft „Adlerschutz“ aus der Oberpfalz. Regierungspräsident Axel Bartelt (vorne, Zweiter von links) würdigte das gemeinsame Engagement für die Rückkehr des Adlers in die Oberpfalz. (Bildautor: Regierung der Oberpfalz).

Natura 2000-Partner

Kommune Markt Berolzheim

Die mittefränkische Kommune Markt Berolzheim, der Kulturlandschaftsverein und weitere Partner der Region setzen sich seit langer Zeit für das Natura 2000-Gebiet ein. Dafür wurde stellvertretend Bürgermeister Fritz Hörner die Natura 2000-Partnerschaftswürdigung durch Claus Rammler von der Höheren Naturschutzbehörde Mittelfranken verliehen. 

Ein Produkt aus dem Natura 2000-Gebiet ist der nachhaltig produzierte Apfel-Cider aus Früchten der Markt Berolzheimer Streuobstbäumen. Hier wurden beispielsweise im Jahr 2018 drei Tonnen Äpfel aus dem Bereich der Buchleite verarbeitet. Ziel ist es unter anderem, das Natura 2000-Gebiet in Wert zu setzen.

Bürgermeister Firtz Hörner engangiert sich für Natura 2000 in seiner Kommune im mittelfränkischen Markt Berolzheim (Foto: Regierung von Mittelfranken).

Natura 2000-Paten und Partnerschaft

Schutz des Auerhuhns in der Arberregion

Als erste Natura 2000-Partnerschaft in Niederbayern wurde die Partnerschaft zum Schutz des Auerhuhns in der Arberregion gewürdigt.

Sie besteht aus mehreren Institutionen, die sich für diese gute Sache zusammengeschlossen haben: Der Deutsche Alpenverein mit der Sektion Deggendorf und Straubing, die Bergwachten Arnbruck, Ruhmannsfelden und Zwiesel, der Markt Bodenmais, der Forstbetrieb Bodenmais der Bayerische Staatsforsten, Naturschutzwächter des Landkreises Regen, die LBV-Kreisgruppe Regen, der Naturpark Bayerischer Wald und der Gebietsbetreuer für die Arberregion. Die Partner engagieren sich unter anderem als Eigentümer, durch die gemeinsame Erstellung von Informationstafeln oder durch persönliche Gespräche mit Wintersportlern und Touristen im Gelände. Sie alle sind die Akteure zum Schutz des Auerhuhns vor Ort (Text: Regierung von Niederbayern).

Die Natura 2000-Paten der Grundschule Bodenmais (vorne) und die Träger der Natura 2000-Partnerschaft zum Auerhuhn-Schutz in der Arberregion (Bild: Regierung von Niederbayern).

Die niederbayerische Grundschule Bodenmais widmet sich besonders dem Schutz der Natur: So drehen sich viele Projekte in unterschiedlichen Fächern um bedrohte Arten wie Fledermäuse, Auerhühner und Fischotter und um Natura 2000-Gebiete.

Nicht zuletzt haben die Schülerinnen und Schüler mit ihren musikalischen Darbietungen bei mehreren Veranstaltungen zum Thema Natura 2000 dazu beigetragen, diese zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Für dieses besondere Unterrichtskonzept und herausragende Engagement wurde die Schule – stellvertretend auch für alle Schülerinnen und Schüler – für ihren Einsatz für die niederbayerischen Naturschätze als Natura 2000-Pate gewürdigt.

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Bodenmais singen das „Anton-Auerhahn-Lied“ (Bild: Regierung von Niederbayern).

Natura 2000-Paten und Partnerschaft

Wiesenbrüterschutz im Haarmoos

Im November 2019 wurde die Natura 2000-Partnerschaft „Haarmoos“ für ihr langjähriges Engagement zum Schutz seltener Wiesenbrüter und ihrer Lebensräume im Berchtesgadener Land gewürdigt.

Bürgermeister, Landwirte, Naturschutzverbände und der Forstbetrieb Berchtesgaden setzen sich im Haarmoos gemeinsam für den Erhalt des bayerischen Naturerbes ein. Die Urkunden überreichte Dr. Christian Barth, Amtschef des Bayerischen Umweltministeriums vor Ort im Haarmoos.

Akteure der Natura 2000-Partnerschaft „Haarmoos“ mit Dieter Pasch, Direktor der ANL (erster von links) und Amtschef des Bayerischen Umweltministeriums, Dr. Christian Barth (hinten, 3. von rechts) (Bildautorin: Melanie Schuhböck, ANL).
Moorlandschaft im Abendnebel
Blick ins Haarmoos (Bildautorin: Eva Seifert, ANL).
top