Print Friendly, PDF & Email

Unter einem Baum herausfotografiert eine grüne Wiese, durchzogen von einem Feldweg und einem Bach. Verein-zelte Büsche, angrenzender Wald und ein kleines Wohngebiet sind im Hintergrund erkennbar. Grafikelement für einen Slider, eine weiße Waben ähnliche Struktur. Weiße Laber Hot Spot
Nahaufnahme einer kleinen Pflanze.
Kleines Knabenkraut (Bild: Ralf Bundesmann).

Weiße, Wissinger, Breitenbrunner Laber und Kreuzberg bei Dietfurt

 

Regierungsbezirk: Oberpfalz
Gebietsbezeichnung:

FFH-Gebiet 6935-371 „Weiße, Wissinger, Breitenbrunner Laber und Kreuzberg bei Dietfurt“

Gebietsgröße: 2.296,5 ha
Besonderheit: Fließgewässer, Talaue, Trockenlebensräume, Orchideen-Buchenwäldern, Kalktuffquellen, Talvermoorungen

Kurzbeschreibung Weiße, Wissinger, Breitenbrunner Laber und Kreuzberg bei Dietfurt

In einem rund 40 km langen Band erstreckt sich das Natura 2000-Gebiet ab Neumarkt nach Süden über die Ortschaften Deining und Holnstein bis nach Dietfurt an der Altmühl und von Wissing bis nach Breitenbrunn. Zahlreiche Flüsse und Gräben durchfließen das Natura 2000-Gebiet. Die Hauptgewässer stellen dabei Unterbürger Laber, Weiße Laber, Breitenbrunner Laber sowie Wissinger Laber dar. Neben diesen Hauptgewässern gibt es eine Vielzahl an kleineren Gräben und Bächen im Gebiet.

Damit ist das FFH-Gebiet eines der größten zusammenhängenden naturnahen Fließgewässerkomplexe der mittleren Frankenalb und zudem ein repräsentatives Talsystem dieses Naturraums mit einer weitgehend ungestörten Verzahnung von hochwertigen Trockenlebensräumen, Orchideen-Buchenwäldern, Talvermoorungen und Kalktuffquellen.

Besonderheiten Weiße, Wissinger, Breitenbrunner Laaber und Kreuzberg bei Dietfurt

Mit ihrem naturnahen und größtenteils unverbauten Gewässerverlauf weist die Weiße Laber eine hohe Strukturvielfalt auf. Auffällig ist eine enge Verzahnung zwischen dem Fließgewässer und der angrenzenden Talaue. Diese Kulturlandschaft besitzt für den Arten- und Biotopschutz überregionale und landesweite Bedeutung, für den Schutz von Quellbereichen und natürlichen Bachläufen ist sie sogar von nationaler Bedeutung. In den vielen, noch größtenteils unberührten Quellen mit ihrem konstant temperierten Wasser von 9°C fühlen sich selten gewordene Arten wie der Feuersalamander wohl.

Auf den durch Landschaftspflege freigestellten und beweideten Magerrasen, Sandrasen und Wacholderheiden blühen Frühlings-Enzian und Kleines Knabenkraut. Auch seltene Schmetterlingsarten wie der Himmelblaue Bläuling und der Flockenblumen-Scheckenfalter lassen sich mit etwas Glück hier beobachten. Der Unterlauf der Weißen Laber und der Breitenbrunner Laber sind besonders wärmebegünstigt.

Im Gegensatz dazu beherbergen die Kalkflachmoore im Lengenbachtal und bei Deining mit der Blauen Himmelsleiter ein Relikt aus der letzten Eiszeit, das von den kühleren Temperaturen der Moore profitiert. Außerdem findet man verschiedene Orchideenarten, Rundblättrigen Sonnentau und das Breitblättrige Wollgras.

Für die Erhaltung und Entwicklung der naturraumtypischen Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume wie Wacholderheiden, den verschiedenen Grünlandstandorten oder Streuobstwiesen ist auf Dauer die Sicherstellung und Fortführung einer naturschonenden Landbewirtschaftung durch bäuerliche Betriebe und Landschaftspflege eine zentrale Voraussetzung.

Neben den Naturhighlights lässt sich auch eine kulturhistorische Besonderheit an der Weißen Laber finden, die sogenannten Laberschwalle. Diese Bauwerke aus Steinsäulen, die mit bis zu vier Pfeilern den Fluss überspannen, dienen als Übergang, wurden früher aber vor allem zur Bewässerung und Düngung genutzt. Die zu einer Genossenschaft zusammengeschlossenen Landwirte konnten mit Holzplatten das Wasser anstauen und in ihre Wiesen leiten, um eine zweite Mahd der Auwiesen im Hochsommer zu ermöglichen.

Unter einem Baum herausfotografiert eine grüne Wiese, durchzogen von einem Feldweg und einem Bach. Verein-zelte Büsche, angrenzender Wald und ein kleines Wohngebiet sind im Hintergrund erkennbar.
Wissinger Laber (Bild: LPV Neumarkt).

Natura 2000 hautnah erleben – Ausflugsziele
Weiße, Wissinger, Breitenbrunner Laaber und Kreuzberg bei Dietfurt

Mehrere Pflanzen derselben Art in einer Wiese.
Blaue Himmelsleiter (Bild: LPV Neumarkt).
Steinbrücke, die über einen Fluss führt, welcher durch Wiese läuft.
Laberschwalle bei Breitenbrunn (Bild: LPV Neumarkt).

Lohnende Ausflugsziele im Gebiet
(Naturerlebnis, Umweltbildung, aktives Naturerlebnis)

  • Nordic Walking-Runde im Lengenbachtal/ bei Deining:
    Im landschaftlich äußerst reizvollen Lengenbachtal sind fünf Nordic-Walkingstrecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Streckenlängen von einem bis acht Kilometern ausgeschildert.
    Zusätzlich lockt die zehn Kilometer lange Deininger Naturerlebnisrunde zwischen Deining und Arzthofen zu einer sportlichen Betätigung an der Weißen Laber.

 

  • Naturwallfahrt rund um den Petersberg und Weideunterstand für Rotes Höhenvieh:
    Mit der Naturwallfahrt können Wanderfreunde gleich zweifach das Arten-und Biotopschutzprojekt „Wissinger Laber“ erlaufen und erleben.
    Der Landschaftspflegeverband Neumarkt sowie die Gemeinde Seubersdorf haben einen zweiteiligen Rundwanderweg um den Petersberg und hinunter zur Wissinger Laber ausgearbeitet. Beide Teilrouten locken mit vielen Einblicken und Informationen sowohl zur tausendjährigen Kulturgeschichte als auch zu den vielfältigen Biotopen zwischen dem Jurakegel Petersberg und der Wissinger Laber.Der Rundweg mit Ausgangspunkt an der Wallfahrtskirche St. Peter und Paul führt um den Petersberg, auf dessen markanter Höhe der seit Jahrhunderten von Wallfahrern besuchte Ort Waldkirchen liegt. Eine weitere Besonderheit auf dem Petersberg sind die uralten Weidelandschaften, die seit kurzem von einer kleinen Herde Rotem Höhenvieh beweidet werden. Am modellhaften Weideunterstand der Rinder gibt es Informationen über die Tiere und Pflanzen , die von der Beweidung profitieren.Folgt man der Erweiterung  ins Tal der Wissinger Laber, taucht man  in ein fast ungestörtes Bachtal ein. Die trockenen Hänge stoßen im Tal direkt an feuchte Wiese

 

  • Naturerlebnisweg Kreuzberg/ Weiße Laber im Naturpark Altmühltal mit Anschluss zum Labertalweg nach Breitenbrunn:
    Dieser Wanderweg lässt sich auf einer Länge von etwa 9 oder etwa 13 km erleben. Beide Touren beginnen am Chinesenbrunnen vor dem Rathaus in Dietfurt an der Altmühl und versprechen ein Landschaftserlebnis auf dem Kreuzberg und im Tal der Weißen Laber mit herrlichen Aussichten auf die 7-Täler-Stadt Dietfurt und die Altmühl.

Wanderwege und Karten

Weiterführende Links

Geschäftsstelle des Landschaftspflegeverbands Neumarkt
Nürnberger Str. 2a
92318 Neumarkt in der Oberpfalz
Telefon: +0049 9181 470-337

top