Print Friendly, PDF & Email

Auf dem Foto ist ein kleiner Vogel zu sehen, der auf einem Schilfrohr sitzt und singt. Das blau-rostrote Brustgefieder ist aufgeplustert.
Blaukehlchen im Schilf in der Isarmündung. Bildnachweis: Wolfgang Lorenz

Isarmündung

 

Regierungsbezirk: Niederbayern
Gebietsbezeichnung: FFH-Gebiet 7243-302 Isarmündung
Gebietsgröße: 2132 ha
Besonderheit: Frei mäandrierender Fluss mit Altarmen, Brutplatz für viele Vögel, insbesondere Wasser- und Sumpfvögel, idyllische Auenlandschaft, bunte Orchideenwiesen, blaue Moorfrösche

Kurzbeschreibung Isarmündung

Die Isarmündung, bei der die Isar in die Donau fließt, befindet sich östlich von Plattling und südlich von Deggendorf. Das Mündungsgebiet der Isar ist auf den letzten 8 km nicht gestaut und das Gebiet damit durch wechselnde Wasserstände geprägt. Hier entsteht mit der Dynamik der sich frei bewegenden Isar ein immer wieder neues Bild einer einzigartigen Auenlandschaft. Das Natura 2000-Gebiet ist sowohl Fauna-Flora-Habitat- als auch Vogelschutzgebiet und eine räumliche Ergänzung des bereits seit 1990 bestehenden gleichnamigen Naturschutzgebiets. Neben den so charakteristischen Hart- und Weichholzauen und dem Hauptfluss der Isar werden hier auch Magerrasen, Au- und Streuwiesen geschützt. Zudem werden  weitere Wasserflächen wie die Altwasserbereiche und Altarme der Isar, Bäche und Kleingewässer durch Natura 2000 bewahrt. Gerade die Altwasser sind Brutplätze vieler Wasser- und Sumpfvögel. Nichtsdestotrotz ist die Reaktivierung der Altwasser und damit die weitere Aufwertung des Gebiets für die Vogelwelt ein Zukunftsziel im Isarmündungsgebiet. Die Streuwiesen wiederum gehören zu den artenreichsten und farbenprächtigsten Wiesentypen im Isarmündungsgebiet. Zudem sind weitläufige Röhrichte und Seggenriede zu finden. Die sich dahinter anschließenden Auwälder dehnen sich kilometerweit ins Hinterland aus. Rund 500 Hektar der Weich- und Hartholzauen werden noch regelmäßig überflutet, was in Auengebieten der heutigen Kulturlandschaft eine Seltenheit ist.

Besonderheiten Isarmündung

Das Isarmündungsgebiet beeindruckt durch die Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Allein 100 verschiedene seltene oder geschützte Pflanzen wachsen hier – und einige davon sind deutschlandweit nur genau hier zu finden (z.B. die Schellenblume). In den besonders artenreichen sogenannten Brennen, den Magerrasen, gibt es neben vielen Orchideenarten auch Pflanzen wie den Frühlingenzian zu bestaunen. Auf den Au- und Streuwiesen hingegen findet sich z.B. der Lungen-Enzian und der Kanten-Lauch. Im Frühling bezaubern aber vor allem die bunten Blumenteppiche der Hartholzauwälder mit Blaustern, Märzenbecher, Gelbem Windröschen, Hoher Schlüsselblume, Lungenkraut und verschiedenen Veilchen. Wer zu dieser Zeit im Gebiet weilt, kann ein weiteres Schauspiel beobachten: Denn im Gebiet leben auch Moorfrösche, deren Männchen sich im Frühjahr intensiv blau färben.

Auch die Vogelwelt hat hier einiges zu bieten: Beispielsweise kommt das Blaukehlchen im Isarmündungsgebiet mit einer der bedeutendsten Populationen in ganz Mitteleuropa vor. Bei einem Besuch kann man aber auch den wie ein blauer Blitz vorbeischießenden Eisvogel bewundern, oder den Pirol der in seiner gelben Farbenpracht eher wie ein exotischer Gast anmutet. Weitere hier lebende Vogelarten, die die Herzen von Vogelkennern höher schlagen lassen sind der Flussregenpfeifer, Kornweihe, Halsbandschnäpper, Mittelspecht, Schnatterente, Krickente, Knäckente, Schlagschwirl, Sumpfrohrsänger – und viele mehr.

Das Bild zeigt eine Luftaufnahme der Isarmündung. Die Isar fließt von der Mitte der oberen Bildkante durch das Bild und mündet in der linken unteren Bildecke in die Donau. Die Flussufer sind bewaldet. Weiter entfernt finden sich Grünlandbereiche und Äcker in einer sommerlichen Landschaft unter regenschwerem Himmel.
Das Natura 2000-Gebiet Isarmündung. Bildnachweis: Wolfgang Lorenz

Natura 2000 hautnah erleben – Ausflugsziele Isarmündung

Das Foto zeigt eine blühende Wiese mit gelben und violetten Blüten vor einem Waldrand. Auf der Wiese stehen einzelne Bäume.
Blühende Magerrasen und Streuwiesen "50-Tagwerk" bei Moos. Bildnachweis: Wolfgang Lorenz

Lohnende Ausflugsziele im Gebiet
(Naturerlebnis, Umweltbildung, aktives Naturerlebnis)

• Entdeckung des Gebiets auf einem der interaktiven Lehrpfade mit vielen Informationen zu den verschiedenen Lebensräumen, ausgehend vom Infozentrum (zwischen 2,0 und 3,4 km Länge) – auf Wunsch mit Quizfragebogen

• Wanderung zu den Frühblühern im Auwald

• Vogelbeobachtung am Aussichtsturm direkt an der Isar

• Besuch der Auerochsenherde (Nähe Infozentrum)

• Für Familien mit Kindern: Außenanlage des Infozentrums mit „Natur zum Anfassen“ und Kletterturm

Wanderwege und Karten

Eine Übersicht der verschiedenen Wege und Stationen findet man hier:

Weiterführende Links

top