Print Friendly, PDF & Email

In der Bildmitte ist eine violette Orchidee inmitten einer grünen Wiese zu sehen, auf die ein Schmetterling, ein sogenanntes Taubenschwänzchen, zufliegt.
Mückenhändelwurz mit Taubenschwänzchen am Südhang. Bildnachweis: Claus Rammler

Hesselberg

 

Regierungsbezirk: Mittelfranken
Gebietsbezeichnung: FFH-Gebiet 6929-371 „Hesselberg“
Gebietsgröße: 294 ha
Besonderheit: großflächige Kalkmagerrasen, Buchenwälder, Quellflachmoore

Kurzbeschreibung Hesselberg

Das Fauna-Flora-Habitatgebiet (FFH-Gebiet) “Hesselberg“ liegt im Nordosten des Nördlinger Rieses im Süden des Landkreises Ansbach. Der Hesselberg ist mit 689 m die höchste Erhebung Mittelfrankens. Er liegt vorgelagert als Zeugenberg weit isoliert von den Ausläufern des Hahnenkamms im Vorland der Südlichen Frankenalb. Aus geologischer Sicht handelt es sich beim Hesselberg um eine Schichtfolge aus Opalinuston, Eisensandstein (Doggersandstein), Ornatenton und Malmkalken. Während der weichere Opalinuston des Sockels sowie der Ornatenton die flacheren Hangpartien bilden, haben der härtere Eisensandstein sowie die Malmkalke des Gipfelplateaus deutliche, steil ansteigende Schichtstufen bzw. Hangkanten herausgebildet. Der Übergang vom Opalinuston zum Eisensandstein mit seinen zahlreichen Schichtwasser-Quellaustritten ist eine Besonderheit des Hesselbergs.

Neben seiner herausragenden Bedeutung als strukturreicher Lebensraumkomplex für Flora und Fauna kommt dem Hesselberg in der ansonsten relativ ausgeräumten Landschaft eine wichtige, landschaftsprägende Funktion zu. Daneben erfüllt der Hesselberg eine wichtige Erholungsfunktion als Ausflugsziel. Innerhalb des Natura 2000-Netzes ist der Hesselberg ein wichtiger Trittstein im landesweiten Trocken-Biotopverbund zwischen der Frankenalb und den Keuperlandschaften Mittelfränkisches Becken und Frankenhöhe. Seine Nutzungsgeschichte ist größtenteils geprägt durch die traditionelle Hüteschäferei, kleinflächig auch durch Niederwaldnutzung sowie am Unterhang durch Streuobstanbau und teils von Streuobst überbestandene Schafhutungen.

Besonderheiten Hesselberg

Das FFH-Gebiet „Hesselberg“ ist ein großflächiger Biotopkomplex aus Kalkmagerrasen, wärmeliebenden Säumen und Gebüschen sowie Kalkbuchenwäldern, kleinflächigen Quellmooren und bodensauren Magerrasen. Von besonderer naturschutzfachlicher Bedeutung sind die ausgedehnten, beweideten Magerrasen, die eine Fläche von zirka 130 ha auf der Nord- und der Südseite des Hesselbergs einnehmen und ein einzigartiges Arteninventar beherbergen.

Hinzu kommen Hecken- und Gehölzstrukturen, aufgelassene Steinbrüche, kleine Moorbereiche im Unterhang und, kleinflächige, magere Flachland-Mähwiesen, die zum Teil mit Streuobst bestanden sind. Ohne Beweidung würden die Magerrasen sehr schnell verbuschen, sich letztlich wieder zu Wald entwickeln und danach ihren Reichtum an Pflanzen- und Tierarten verlieren. Mitgeführte Ziegen verbeißen auch stachelige Schlehen- und Weißdornbüsche. Trotzdem sind regelmäßige Entbuschungen, wie sie beim „Tag am Berg“ durchgeführt werden, zum Offenhalten der Hutungen unverzichtbar.

In der Bildmitte ist eine Kirche zu sehen, die Kirche von Röckingen. Im Bildhintergrund ist ein Berg, der Hesselberg, zu sehen. Der Berg ist bewaldet und an einigen Stellen sieht man offene Bereiche, die Kalkmagerrasen.
Blick auf den Hesselberg mit der Kirche von Röckingen, von Südosten Bildnachweis: Regierung von Mittelfranken

Natura 2000 hautnah erleben – Ausflugsziele Hesselberg

An einem grünen Berghang ist eine große Schafherde zu sehen, die die Fläche beweidet.
Schafherde am Südhang des Hesselbergs. Bildnachweis: Regierung von Mittelfranken

Lohnende Ausflugsziele im Gebiet
(Naturerlebnis, Umweltbildung, aktives Naturerlebnis)

• Osterwiese (Rundweg auf das Gipfelplateau, Start Parkplatz in Gipfelnähe)

• Geologischer Lehrpfad (Start Parkplatz in Gipfelnähe)

• Das archäologische Museum „Limeseum“ in Ruffenhofen. Das Museum veranschaulicht den Limesabschnitt zwischen Mönchsroth und Arberg mit dem Schwerpunkt Ruffenhofen, unter anderem mit einer Nachbildung der Römische Garnison und Siedlung.

Weiterführende Links

top