Print Friendly, PDF & Email

Ein grünes Wiesental mit drei kleinen Scheunen, an das Wiesental schließen sich bewaldete Berghänge an. Grafikelement für einen Slider, eine weiße Waben ähnliche Struktur. Falkenstein Hot Spot mit Alatsee
Im Bild ist ein See mit einem Ruderboot zu sehen, dahinter bewaldete Berghänge mit Nadelbäumen.
Bade-Idylle am Alatsee, der vom bewaldeten Falkensteinzug umgebenen ist (Bild: Susanne Kuffer).

Falkenstein

 

Regierungsbezirk: Schwaben
Gebietsbezeichnung: FFH-Gebiet „Falkenstein, Alatsee, Faulenbacher- und Lechtal
Gebietsgröße: 987 ha
Besonderheit: Bergmischwälder, Gebirgsseen, Walderlebniszentrum

Kurzbeschreibung Falkenstein

Das 987 ha große Fauna-Flora-Habitatgebiet (FFH) „Falkenstein, Alatsee, Faulenbacher- und Lechtal“ besteht aus zwei Teilgebieten und erstreckt sich unmittelbar südlich der Stadt Füssen auf zwölf Kilometer Länge bis Pfronten. Das Gebiet umfasst die Höhenzüge des Falkensteins, des Vilserberges einschließlich des Faulenbachtals sowie den Kalvarienberg, Kienberg, Schwarzenberg, Kitzberg und den Alpseekessel.

Das FFH-Gebiet vernetzt auf bayerischer Seite die FFH-Gebiete „Aggenstein“ und „Kienberg“ mit dem „Ammergebirge“ im Osten und befindet sich in unmittelbarem Zusammenhang mit dem österreichischen FFH-Gebiet „Lechtal“.

Das Gebiet umfasst naturnahe Vegetationseinheiten westlich und östlich des oberen Lechs mit Bergmischwäldern am Falkenstein und am Schwarzen Berg, einer Wildflussstrecke am Lech, Schneidried-Quellmooren, Streuwiesenkomplexen sowie naturnahen Gebirgsseen mit intakten Verlandungsgesellschaften.

Besonderheiten Falkenstein

Der in Ost-West Richtung verlaufende, von schroffen Hartkalk geprägte Falkensteinzug wird auf seiner Südseite von umfangreichen Schneeheide-Kiefernwäldern mit eingelagerten Felsen sowie Schuttfluren und Rasenrinnen eingenommen. Der Falkenstein selbst ist ein beliebtes Ausflugsziel von Erholungssuchenden und Urlaubern. Auf dem Gipfel des Falkenstein hatte König Ludwig II ursprünglich geplant, ein weiteres Schloss in der Sichtachse zu Neuschwanstein zu bauen. Heute befindet sich innerhalb der alten Burgruine des Falkensteins eine Aussichtsplattform. Etwas unterhalb des Gipfels liegt ein Hotel mit Gaststätte, das über eine Mautstraße erschlossen ist.

Der Alpsee ist ein nährstoffarmer See mit einer einzigartigen submersen Vegetation (d.h. unter Wasser lebenden Pflanzenarten). Gleichzeitig ist er durch seine landschaftlich reizvolle Lage in der Nähe der Füssener Seenplatte und der viel besuchten Königsschlösser ein beliebtes Ausflugsziel. Auch der idyllisch gelegenen Alatsee ist ein nährstoffarmer See mit kleinen Verlandungszonen. Hier befindet sich ein freier Badeplatz mit kostenpflichtigem Parkplatz.

Ein grünes Wiesental mit drei kleinen Scheunen, an das Wiesental schließen sich bewaldete Berghänge an.
Blick auf den Falkenstein (Bild: Susanne Kuffer).

Natura 2000 hautnah erleben – Ausflugsziele Falkenstein

Im Bild ist ein klarer Bergsee zu sehen, umgeben von bewaldeten Berghängen. Im Hintergrund zeichnet sich eine Bergkette ab.
Der von Bergen umgebende Alpsee ist einer der saubersten Seen von Deutschland (Bild: Susanne Kuffer).

Lohnende Ausflugsziele im Gebiet
(Naturerlebnis, Umweltbildung, aktives Naturerlebnis)

• Im Walderlebniszentrum Ziegelwies kann der Lebensraum Wald zwischen dem Wildfluss Lech und den Steilhängen des Allgäuer Bergwaldes erkundet werden, und zwar auf deutschem und österreichischem Boden – denn die Natur kennt keine Grenzen! Informative Ausstellungen und ein vielfältiges Außengelände laden dazu ein Neues in Wald, Natur und Bergen zu entdecken und mehr darüber zu erfahren. Es werden waldpädagogische Programme und Führungen angeboten, im Waldimbiss können Sie einkehren und sich leckere Kuchen, ein Eis oder eine herzhafte Brotzeit schmecken lassen. Mehr Informationen finden Sie hier.
Walderlebniszentrum Ziegelwies
Tiroler Str. 10
87629 Füssen
Tel.: +49 8341 9002-2150
info@walderlebniszentrum.eu

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober täglich von 10 bis 17 Uhr, April und Oktober täglich von 10 – 16 Uhr geöffnet

• Beim Walderlebniszentrum Ziegelwies liegt der 480 Meter lange und 21 Meter hohe Baumkronenweg – täglich von 10 – 17 Uhr geöffnet

• Erlebnispfade, zum Beispiel Auwaldpfad (1,5 km) oder Bergwaldpfad (1,7 km)

Bad Faulenbach – Tal der Sinne

GEOgrenzGÄNGER: 16 km langer grenzüberschreitender Rundweg, der über Schwangau, vorbei am Walderlebniszentrum Ziegelwies nach Pinswang (Tirol) und zurückführt. Auch als kleine Geopfad-Etappe möglich. Mehr Informationen finden Sie hier. Als Alternative gibt es auch die App.

Burgruine Falkenstein: Wanderung zur höchstgelegenen Burgruine Deutschlands auf 1.268 m. In der Burgruine wartet eine Aussichtsplattform mit einem atemberaubenden Rundblick. Die Geschichte der Burgruine wird in einem kleinen Burgenmuseum beim Burghotel Falkenstein erläutert. Unter den senkrecht abfallenden Felswänden von der Burgruine lädt eine Mariengrotte zur Rast und Besinnung ein. Die Burgruine Falkenstein ist über mehrere Wanderwege und Bergsteige aus dem Tal (ca. 1 Stunde) zugänglich. Die steilen Bergpfade setzen Kondition und Trittsicherheit voraus, sind aber grundsätzlich gut zu bewältigen. Mehr Informationen finden Sie hier.

• Der Alpsee liegt in unmittelbarer Nähe der Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein direkt am Fuße des Säulings. Er gilt als einer der saubersten Seen Deutschlands und wird im Sommer sowohl von Einheimischen als auch von Touristen als Badesee in einer eigens dazu geschaffenen Badeanstalt (Alpseebad, am Südufer) genutzt.

Hinweise zur Erreichbarkeit (Auto, Fahrrad, ÖPNV), Wanderwegen

• Füssen ist gut mit der Bahn erreichbar, Bus-Shuttle zu den Königsschlössern
• Walderlebniszentrum Ziegelwies: Vom Füssener Bahnhof sind es noch etwa 20- 30 Minuten zu Fuß. Oder mit Linienbus 74 (Richtung Reutte) mit der Haltestelle „Ziegelwies“
• Das Gebiet ist gut durch Wanderwege erschlossen

Wanderwege und Karten

top