Manufaktur Gelbe Bürg – Walnussprodukte aus dem Naturpark Altmühltal

Manufaktur Gelbe Bürg – Walnussprodukte aus dem Naturpark Altmühltal

von 09 September, 2020 0
Print Friendly, PDF & Email
Auf einem Tisch in einem Garten sind zwei Flaschen Walnussöl, Nüsse auf einem Teller und grüner Salt in einer Glasschüssel angerichtet.
Das Walnussöl der Manufaktur Gelbe Bürg ist das wichtigste Produkt aus den Walnüssen der orts- und landschaftbildprägenden Walnussbäume um den Zeugenberg „Gelbe Bürg“ (Bild: Manufaktur Gelbe Bürg eG).

Die Manufaktur Gelbe Bürg ist eine Genossenschaft, die hochwertige Lebensmittel mit klarer Herkunft aus heimischen Früchten herstellt. Mitarbeiter werden für ihre Arbeit in der Produktion und im Vertrieb entlohnt, Kunden erhalten hochwertige Produkte aus regional zu fairen Preisen angekauften Früchten. Für die Besitzer von Obstbäumen und fruchttragenden Gehölzen sollen durch den Verkauf der Erträge verbesserte wirtschaftliche Perspektiven entstehen. Durch diese örtliche Obstverwertung werden ideelle und wirtschaftliche Anreize zur Pflege der heimischen Streuobst- und Fruchtbestände geschaffen.

Walnussöl, Walnusskerne, Walnussnudeln und Walnussmus sind über das ganze Jahr über bei der Manufaktur Gelbe Bürg erhältlich. Saisonal sind zusätzlich auch verschiedene Fruchtaufstriche verfügbar.

Die Walnüsse kommen nicht aus großen erntefreundlichen Plantagen aus der ganzen Welt. Sie haben einen kurzen Weg hinter sich. Sie wachsen ausschließlich auf Bäumen die in Streuobstwiesen, Hof- und Hausgärten in Mittelfranken stehen und die Landschaft prägen. Diese Bäume werden nicht gedüngt und gespritzt. Davon profitiert auch die Natur, denn viele geschützte Tier- und Pflanzenarten finden in der reich strukturierten Landschaft der Südlichen Frankenalb ihre Heimat. Der Erhalt artenreicher Streuobstwiesen mit alten Bäumen fördert Insekten, Vögel und seltene Pflanzen.

Der Verkauf der Produkte der Marke „Manufaktur Gelbe Bürg“ erfolgt in erster Linie über Einzelhandelsgeschäfte, Feinkostläden, Dorfläden, Hofläden, Märkten und unternehmergeführten Lebensmittelmärkte. Die Manufaktur präsentiert sich regelmäßig auf Märkten und Messen.

Informationen zum Natura 2000-Gebiet, aus dem die Produkte kommen

Regierungsbezirk: Mittelfranken
Name: Trauf der südlichen Frankenalb
Gebietsgröße: 4.285 ha
Besonderheit: Landesweit bedeutsame Kalkbuchenwälder, Trauf- und Hochflächenheiden, arten- und individuenreiche, landesweit bedeutsame Fledermauswinterquartiere.

Die Gelbe Bürg, wie der Gelbe Berg auch genannt wird, ist ein 628 Meter hoher Berg des Hahnenkammes südwestlich der Gemeinde Dittenheim. Sie liegt im Natura 2000-Gebiet „Trauf der südlichen Frankenalb“ und ist Teil des Naturparks Altmühltal. Auf dem Bergplateau befand sich eine Burg, die den Wehrbauern der umliegenden Gemeinden Schutz bot. Die Hochfläche der Gelben Bürg ist von niedrigem, dichtem Trockenrasen überzogen, der viele Blütenpflanzen und Schmetterlinge und anderen Insekten beheimatet. Die umliegende Landschaft ist geprägt von kleinen Ortschaften mit Streuobstwiesen.

Grüne Wiesen mit Baumgruppen vor einem langsam ansteigenden grünen Hügel.
Die „Gelbe Bürg“ (im Volksmund „Gelber Berg“) ist ein landschaftsprägender Zeugenberg am Aufstieg der südlichen Frankenalb (Bild: Manufaktur Gelbe Bürg eG).
Drei dunkle Glasflaschen mit Walnussöl auf einem Scak voller Walnüsse.
Roh- und Endprodukt in einem Bild - aus den ungespritzten Walnüssen stellt die Manufaktur köstliches Öl her (Bild: Manufaktur Gelbe Bürg eG)

Besonderheiten des Gebiets

Die schönen Landschaften des Naturparks Altmühltal ziehen viele Besucher an. Zugleich sind sie wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Die Südliche Frankenalb zeichnet sich durch landesweit bedeutsame Kalkbuchenwälder, Trauf- und Hochflächenheiden, Quellaustritte sowie Gebüschkomplexe und Sukzessionsflächen in ehemaligen Steinbrüchen aus. Außerdem gibt es hier arten- und individuenreiche, landesweit bedeutsame Fledermauswinterquartiere.

Streuobstwiesen mit alten Obst- und Walnussbäumen prägen das Landschaftsbild rund um die Gelbe Bürg. Sie sind ein wertvoller Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten, darunter auch Natura 2000-Arten. Streuobstanbau ist eine extensive Form der Landnutzung: Großwüchsige Obstbäume, zum Beispiel Apfel-, Birn- oder Kirschbäume, stehen verstreut über eine Wiese, Weide oder in einem Garten. Bis zu 5.000 Arten, die teilweise bedroht und geschützt sind, finden hier Nahrung und Unterschlupf, zum Beispiel Steinkauz, Wiedehopf, Eremit und Siebenschläfer.

Ziel der Manufaktur Gelbe Bürg ist es, diese Lebensräume zu erhalten. Mit der Schaffung einer wirtschaftlichen Perspektive für die Region durch die Steigerung der Erlöse aus den Obst- und Fruchterträgen, soll ein wesentlicher Impuls für den Erhalt bzw. die Neupflanzung von landschaftsprägenden Streuobstbeständen und fruchttragenden Gehölzen entstehen

Bezugsmöglichkeiten für Produkte, weitergehende Links/Informationen

Hinterlasse eine Kommentar

achtzehn − fünf =

top