Natura 2000-Geschichten

Natura 2000-Geschichten

von 04 Juni, 2020 0
Print Friendly, PDF & Email

Hallo, ich bin der Frauenschuh. Meine stattliche „schuhförmige“ Blüte ist mit 13 cm die größte aller einheimischen Orchideenblüten. Die gewagte Form ist nicht nur modisch, sondern erfüllt auch einen Zweck: Insekten, die auf Nektar aus sind, fallen über den rutschigen Rand der Schuhöffnung in das Blüteninnere und können nur den Ausweg über Narbe und Pollen nehmen. So sorge ich für meine Bestäubung. Gemein? Eine Hand wäscht die andere, würde ich sagen! Und übrigens: Mich auszugraben und in den Garten zu pflanzen ist keine gute Idee, denn ich bin bei meinem Lebensraum sehr wählerisch und in meinen natürlichen Vorkommensgebieten stark gefährdet. Im heimischen Wald sehe ich doch sowieso am besten aus! Von Mitte Mai bis Ende Juni könnt ihr meine Blütenpracht, auch in Bayern, bewundern…

Wälder, Wiesen, Berge, Flüsse und ihre Bewohner in groß, klein, unscheinbar oder knallbunt – Bayerns Naturerbe ist unglaublich vielfältig. In der neuen Serie „Natura 2000-Geschichten“ erzählt das LIFE-Projekt LIFE living Natura 2000 von den Tier- und Pflanzenarten und Lebensräumen, die Natura 2000 ausmachen – und über die Menschen, die sich für sie einsetzen.

Schlechte Hausgäste im Ameisennest, tagaktive Nachtfalter mit guter Kondition, trickreiche Pflanzen und Muscheln, die 130 Jahre alt werden – Bayerns Natur ist immer für eine Überraschung gut.

Neugierig? Folgt @ganz.meine.natur auf Facebook und Instagram!

Bild: J. Faust / pixelboxx

Hinterlasse eine Kommentar

14 − 12 =

top